Zum Inhalt springen
  • BANNER5.jpg

  • BANNER2.jpg

  • BANNER3.jpg

  • BANNER4.jpg

  • BANNER6.jpg

  • Foto_HP_1.jpg

WM-Information 171126

Schlussbericht

 

Der letzte Tag der Hallenradsportweltmeisterschaft 2017 in Dornbirn war neuerlich von toller Stimmung in der Sportarena und großen Entscheidungen im Kunstradfahren und im Radball geprägt. Mehr als 3000 Besucher sahen in einem bis auf den letzten Platz besetzten Dornbirner Messezentrum hochklassigen Sport und verdiente Sieger. Die Zuschauer und die Sportler aus 20 Nationen waren in Dornbirn mit allem zufrieden. Dem Motto „zu Gast bei Freunden“ wurde durch die Organisatoren wirklich Rechnung getragen.

 

 

„2er-Frauen“ –  ein Doppelsieg für Deutschland

Die erste Medaillenentscheidung am Nachmittag war das Finale im „2er Frauen“. Überlegen wie in den letzten Jahren ging der Titel an die Schwestern Nadja und Julia Türmer. Es war für sie die dritte Goldmedaille in Folge. Das Duo Lena und Lisa Bringsken gewannen Silber vor den Schweizerinnen Fabienne Gamper und Rahel Nägele. Den Undankbaren 4. Rang belegten Laura Bruder und Julia Hämmerli, ebenfalls aus der Schweiz.

 

Endergebnis „2er open“

1.    JuliaThürmer/Nadja Thürmer/GER                   162,44 Pkt.

2.    Lena Bringsken/Lisa Bringsken/GER              136,62 Pkt.

3.    Fabienne Gamper/Rahel Nägele/SUI              123,50 Pkt.

4.    Laura Bruder/Julia Hämmerli/SUI                                114,94 Pkt.

 

Spitzenklasse bei den „1er Herren“ – höchste Akrobatik und Anmutung

Lukas Kohl aus Deutschland hat mit deutlichem Vorsprung vor seinem Landsmann Moritz Herbst den Weltmeistertitel errungen. Beide Sportler waren eine Klasse für sich. Der dritte Rang und somit Bronze ging an Chin To Wong aus Hong Kong/China. Die Starter im Finale haben allesamt großen Sport geboten. 

 

Endergebnis „1er Herren“

1.    Lukas Kohl/GER                202,75 Pkt.

2.    Moritz Herbst/GER             194,03 Pkt.

3.    Chin To Wong/HKG           178,51 Pkt.

4.    Lukas Burri/SUI                  171,35 Pkt

 

Radball – Deutschland verdienter Weltmeister vor Österreich

Nach den Halbfinalspielen kam es wie schon so oft zum Duell Deutschland gegen Österreich. Beide Mannschaften spielten hochklassigen Radball. Es war ein faires Duell. Knapp vor Spielende verwandelten die Deutschen Gerhard und Bernd Mlady einen Eckball und gaben die knappe Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Ein großer Sieg für die junge deutsche Mannschaft. Bronze ging an die Schweiz, sie siegten gegen die Viertplatzierten Tschechen mit 5:2. Für Dominik Planzer war es das letzte Spiel an einer WM. Er wird sein Radballrad nach dem Weltcupfinale nächste Woche endgültig an den berühmten Nagel hängen. Belgien bleibt mit Rang fünf in der Gruppe A und Frankreich hat das Relegationsspiel gegen die Überraschungssieger der Gruppe B, Liechtenstein, nach 4m-Schißen 6:5 gewonnen.

 

Endergebnis Radball Gruppe A

1.    Deutschland           Gerhard Mlady/Bernd Mlady                    

2.    Österreich               Patrick Schnetzer/Markus Bröll               

3.    Schweiz                   Roman Schneider/Dominik Planzer     

4.    Tschechien             Jiri Hrdlicka sen./ Jiri Hrdlicka jun.          

5.    Belgien                    Brecht Damen/Niels Dirikx                        

6.    Frankreich               Quentin Seyfried/Benjamin Meyer           

 

UCI übergibt bei Schlussfeier die Fahne an Lüttich/Belgien.

Traditionell trafen sich nach den Siegerehrungen alle Sportlerinnen und Sportler noch auf der Spielfläche zum gemeinsamen Abschied von den vielen Fans in der Halle. Dabei wurde die UCI Fahne an den Austragungsort der nächsten WM, Lüttich/Belgien übergeben.

WM-Information - 171125

Gelungener Start dieser WM – erste Medaille geht in die Schweiz

Der Start der Hallenradsportweltmeisterschaft 2017 in Dornbirn darf als gelungen bezeichnet werden. Sportler, Trainer und Betreuer wie auch die vielen Besucher haben sich sehr positiv zu dieser Veranstaltung geäußert. „Man fühlt sich wohl in Dornbirn“, was dem Motto der Veranstaltung entspricht, Gast bei Freunden zu sein.

 

 

Glanzvolle Eröffnungsfeier

Die rund 3000 Besucher bekamen ein „Feuerwerk an Emotionen“ zu sehen. Zu beginn die Akrobatikgruppe Zurcaroh. Sie waren 2013 die Sieger bei der World Gym for Live Challenge in Südafrika. Nach dem farbenfrohen Einzug aller Sportlerinnen und Sportler aus 20 Nationen wurde die UCI Fahne vom ehemaligen österreichischen „Gold-Vierer“ auf das Podium gebracht. Kathrin Hagen, Silke und Melanie Melbinger und Martina Schwar kamen in ihren originalen Regenbogentrikots. Eine Abordnung der aus Dornbirn stammenden „Hatler Musig“ spielte die Bundeshymne live. Nach Grußworten von OK-Präsident Andreas Schnetzer und Landeshauptmann Mag. Markus Wallner eröffnete Toni Kirsch vom Internationalen Radsportverband UCI offiziell die WM.

 

 

Kunstrad „4er“

Im „4er open“ haben die Schweizerinnen eine perfekte Kür abgeliefert und damit verdient nach 2016 die 2. Goldmedaille geholt. Das erfahrene Quartett Céline Buriet, Melanie Schmid, Jennifer Schmid und Flavia Zuber (225,13 Pkt.) setzte sich vor Deutschland (216,04 Pkt.) mit Michaela Schweiger, Ramona Ressel, Ramiona Strassner, Katharina Gülich und der Slovakei (184,03 Pkt.) durch. Vierte wurden die jungen ÖsterreicherInnen (174,75 Pkt.) mit Leonie Huber, Julia Wetzel, Lukas Schneider und Lea Schneider. Für die Österreicherinnen war es erst der zweite WM Start und sie sind ein großes Versprechen für die Zukunft.

 

 

Kunstrad „1er Damen“ – ein „Hundertstel-Krimi in der Qualifikation

Lediglich 0,02 Punkte trennten die beiden Starterinnen aus Deutschland Viola Brand (181,98 Pkt.) und Milena Slupina (181,96 Pkt.). Sie führen die Qualifikation überlegen an und haben sich für das „Vierer-Finale“ qualifiziert. Mit dabei im Finale sind noch die Schweizerin Seraina Waibel (160,66 Pkt.) und die Ex- Weltmeisterin Adriana Mathis (160,40 Pkt.) aus Österreich. Diese beiden Sportlerinnen sind ebenfalls nur wenige Hundertstel Punkte voneinander getrennt. Große Spannung darf also beim Final-Wettkampf der besten Vier erwartet werden.

 

Radball – Auftakt nach Maß für die Österreicher

Die „noch regierenden“ Weltmeister Patrick Schnetzer und Markus Bröll gewannen am Freitag nach der Eröffnungsfeier ihr Auftaktspiel gegen die Belgier Brecht Damen/Niels Dirikx überlegen mit 12:4 Toren. Deutschland mit Bernd und Gerhard Mlady gewann gegen Tschechien Jiri Hrdlicka sen. und jun. mit 6:3. Die Schweizer „noch regierenden“ Vizeweltmeister Roman Schneider und Dominik Planzer schlugen Frankreich, Benjamin Meyer und Quentin Seyfried mit 7:2. Somit wurde wohl für die drei siegreichen Mannschaften der Grundstein für eine gute Schlussplatzierung gelegt.

 

 

Über 500 Schüler sorgten für beste Stimmung am Vormittag

Eine nette Geste gab es für die am Vormittag startenden Sportler aus alles Welt. Über 500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Vorarlberg waren zu Gast in der Halle. Sie durften kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und haben die Sportle mächtig angefeuert!

 

 

WM-Livestream ging in die ganze Welt

Ein professionelles Team der kommu.tv produziert in den Dornbirner Messehallen während der gesamten WM einen Livestream. Somit können zu Hause gebliebene in aller Welt am großen Rad-Event „live“ und mit bewegten Bildern teilhaben. Die Zugriffe und die Reaktionen sind äußerst positiv. Die regionalen und internationalen Medien haben ebenfalls sehr gut berichtet. All dies hilft, den Hallenradsport in der Öffentlichkeit bekannter zu machen.

Zeitplan Hallenradsport-WM 2017

WM-Information 06 – 170607

Gesamtorganisation ist mit dem Verlauf bisher zufrieden, vorläufiger Zeitplan steht

 

Die Organisatoren der diesjährigen Hallenradsport-Weltmeisterschaft in Dornbirn /Österreich stehen inmitten ihrer umfangreichen Vorbereitungsarbeiten. Der neue Hallenkomplex im Messegelände Dornbirn hat zwischenzeitlich schon seine „Feuertaufe“ mit einigen Veranstaltungen bestanden. Sowohl für Sportler wie auch für Besucher wird es eine „WM der kurzen Wege“. Alles ist unter einem Dach.

 

Die Wettkampfhalle wird für diese WM extra mit allseitigen Tribünenaufbauten adaptiert. So ist auch von allen Plätzen eine ungehinderte Sicht auf die Wettbewerbsfläche möglich. Der Sportboden ist ebenfalls fixiert. Es wird ein bereits mehrfach erfolgreich angewandter Boden zum Einsatz kommen. Trainings- und Wettkampfhalle sind unmittelbar nebeneinander angeordnet. Für die Besucher sind die Wege von der Sporthalle in die Verpflegungshalle und zurück ebenfalls kurz. Parkplätze rund um das Messegelände sind genügend vorhanden, für Wohnmobile sind eigene Stellplätze vorgesehen. Bei Fragen empfehlen die Organisatoren die Nutzung des Internets unter

www.wm-dornbin2017.at

 

 

Um allen Besuchern auch möglichst frühzeitig die Reiseplanung zu erleichtern, haben sich der Techn. Delegierte der UCI, Hilmar Hessler und das Organisationskomitee auf nachstehenden Zeitplan geeinigt:

 

 

Freitag, 24.11.2017

Vormittag         Radball Gruppe B

                          Kunstrad „4er“ Open

Nachmittags   Radball Gruppe B

                          Kunstrad „1er“ Damen

Abends            Eröffnungsfeier

                          Kunstrad „4er“ Open Finalrunde

                          Radball Gruppe A

                          Siegerehrung Kunstrad „4er“ Open  

 

Samstag, 25.11.2017

Vormittag         Radball Gruppe B und Gruppe A

                          Kunstrad „2er“ Open

Nachmittags   Radball Gruppe B

                          Siegerehrung Radball Gruppe B

                          Kunstrad „1er“ Damen und Herren

                          Radball Gruppe A

                          Siegerehrung Kunstrad „1er“ Damen

Abends            Kunstrad „1er“ Damen und Herren

                          Radball Gruppe A

                          Kunstrad „2er“ Open Finalrunde

                         

Sonntag, 25.11.2017

Vormittag         Radball Gruppe A/B - Relegationsspiel

                          Kunstrad „2er“ Damen

                          Radball Gruppe A

                          Kunstrad „1er“ Herren

 

Nachmittag     Radball Gruppe A Finalrundenspiele

                          Kunstrad „2er“ Damen Finalrunde

                          Siegerehrung Kunstrad „2er“ Damen

                          Radball Gruppe A Finalrundenspiele

                          Kunstrad „1er“ Herren Finalrunde

                          Siegerehrung Kunstrad „1er“ Herren

                          Radball Gruppe A Finale

                          Siegerehrung Radball Gruppe A

Presse-/Medienkontakt

Heimo Lubetz
Tel. +43 664 1400034
heimo.lubetzaonat

 

 

WM-Information 02 – 170224

Vorbereitungen laufen nach Plan

Die vom 24.-26. November 2017 in Dornbirn stattfindende Hallenradsport-Weltmeisterschaft ist organisatorisch „auf Schiene“. Nach einer eben zu Ende gegangenen Prüfung durch den technischen Delegierten der UCI, Hilmar Hessler/GER, freuen sich die Organisatoren, das „Go“ für die weiteren Vorbereitungen bekommen zu haben.


Die UCI-Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2017 finden zum insgesamt 8. Mal in Österreich statt. Vier Mal war Wien der Austragungsort, drei Mal war bisher Vorarlberg der Ausrichter. Und 2017 kommt nochmals Dornbirn dazu.

Bisherige Weltmeisterschaften in Österreich
Wien                         
1937, 1962, 1973, 1983
Bregenz                   
1990
Dornbirn                        2002, 2008, 2017

Dornbirn ist für den Hallenradsport zentral gelegen (für Europa und … die Welt)

Die große internationale „Hallenradsportfamilie“ freut sich, dass es 2017 wieder zu einem Treffen der „Weltspitze in Vorarlberg“, dem österreichischen Zentrum des Hallenradsports, kommt. Ländle-Sportlerinnen und Sportler haben vor allem in den letzten Jahren großartige Erfolge errungen. Die Veranstalter erwarten Kunstrad- und Radballsportler aus wenigstens 18 Nationen, dazu in 3 Wettkampftagen rund 9000 Zuschauer
.

Ticketverkauf läuft nach Plan


Der Ticketverkauf läuft bereits sehr gut – gut 2/3 des aufgelegten Kartenkontingents von 9.000 Tickets (für 3 Tage) sind bereits vergeben. Der Anteil der Besucher/innen aus Deutschland und aus der Schweiz ist wie erwartet sehr hoch. Dazu kommen Gäste vor allem aus den Ländern der teilnehmenden Sportler.
Der internationale Ticketverkauf ist über den Internet-Auftritt www.wm-dornbirn2017.at möglich.

Ansprechendes Rahmenprogramm für Sportler und Gäste


Neben den sicher packenden Titelkämpfen sowohl bei den Kunstrad-Artistinnen- und Artisten und bei den Radball-Spielen arbeiten die Organisatoren auch an einem attraktiven Rahmenprogramm. Die WM soll für die Besucher/innen ein unvergessliches Wochenende in Vorarlberg werden.


Das Messequartier spricht für solche Großveranstaltungen


Das Messequartier in Dornbirn wir nun zum dritten Male Austragungsort der Hallenrad-Weltmeisterschaft sein. Und dies aus gutem Grund. Neben der zentralen Lage und der sehr guten Erreichbarkeit, sowohl per Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, ist die Infrastruktur der Messe Dornbirn auf dem allerletzten Stand. Die neuen Hallen erlauben es, die komplette Veranstaltung in einer durchgehenden Halleneinheit abzuwickeln. Insgesamt stehen den Hallenradsportlern fünf Hallen (Halle 9 bis 13) für diese WM zur Verfügung.

Dank an die Sponsoren


Eine Großveranstaltung dieses Ausmaßes verlangt vor allem finanziell große Anstrengungen. Dazu Dieter Heidegger, gesamtverantwortlich für die Organisation: “Wir dürfen bis heute schon einige namhafte Sponsoren als Partner präsentieren, darunter die Dornbirner Mohrenbrauerei, Sinalco Erfrischungsgetränke und die Firma Pfanner Schutzbekleidung, um nur einige zu nennen. Ebenso ist die Förderung seitens der öffentlichen Hand, dem Land Vorarlberg und der Stadt Dornbirn eine wichtige Stütze für eine erfolgreiche Organisation. Die Verhandlungen mit dem Bund sind kurz vor dem Abschluss“.


Etwa 1000 freiwillige Einsatz-Schichten sind notwendig


Insgesamt werden sich rund 400 Vorarlberger/innen in den Dienst der WM stellen. Beim Auf- und Abbau und während den Veranstaltungstagen wird tatkräftig angepackt. Alle Helfer werden – dem Motto „Die Weltspitze zu Gast in Vorarlberg“ entsprechend - auch für die bekannte Vorarlberger-WM-Stimmung sorgen.


Die Koordination der Weltmeisterschaft hat ein 12-köpfiges Organisations-Komitee inne. Viele von ihnen haben bereits Erfahrungen von den WM’s 2002 und 2008 und sind zudem vielfach bei weiteren Weltmeisterschaften in unterschiedlichen Funktionen im Einsatz gewesen. Man darf auch über eine breite Unterstützung durch die heimischen Hallenradsport Vereine berichten.

WM-Information 01 – 170201

Hallenradsport-WM 2017 – Vorbereitungen im Plan
Tickets gibt es online unter www.wm-dornbirn2017.at

Die vom 24. – 26. November 2017 in Dornbirn stattfindende Hallenradsport-WM ist organisatorisch „auf Schiene“. Sie findet im neuen Messequartier in Dornbirn statt und steht unter dem Motto „Die Weltspitze zu Gast bei Freunden“. Die Veranstalter erwarten Kunstrad- und Radballsportler aus etwa 15 Nationen, dazu täglich über 3000 Zuschauer.

Derzeit bereiten sich die Verantwortlichen auf die Überprüfung durch den technischen Delegierten der UCI, Hilmar Hessler vor. Er wird Ende Februar in Dornbirn sein und mit den Veranstaltern die Wettkampfstätten besichtigen und – so hoffen und vertrauen die Veranstalter -  für die Wettbewerbe freigeben.

Dornbirn 2017 ist die achte Weltmeisterschaft in Österreich, in Vorarlberg wird es 2017 die vierte WM sein. Vorarlberg ist auch das „sportliche Zentrum“ des österreichischen Hallenradsports.

Der internationale Ticketverkauf ist über den Internet-Auftritt www.wm-dornbirn2017.at möglich.